RAZZ – Deutschlands Indie Hoffnung aus dem Emsland im Interview

Vier blutjunge Burschen aus dem Norden Deutschlands mischen seit kurzer Zeit die deutsche Indie Szene mächtig auf. RAZZ veröffentlichten im Oktober ihr Debüt Album „With Your Hands We’ll Conquer“ und beweisen damit, dass verdammt guter Indie Rock auch von ganz jungen Kerlen gemacht werden kann. Neben dem für ein Erstlingswerk überraschend ausgetüftelten Sound ist sicherlich die fulminante Stimme von Frontsänger Niklas der treibende Faktor im Sound Kosmos der jungen Wilden. Nicht ohne Grund werden Vergleiche zu den ganz großen Bands wie Kings Of Leon gezogen. Immerhin zwei der vier Bandmitglieder von RAZZ habe ich für ein exklusives Interview im Michelberger Hotel in Berlin treffen können.

Freundlich und richtig gut drauf – Niklas und Christian von RAZZ

Frontsänger Niklas und Gitarrist Christian spielten dort am 4. Adventssonntag, am Abend ein kleines Akustik Konzert in der Hotel Lounge und standen mir zuvor Rede und Antwort. Die anderen beiden, Steffen und Lukas sind daheim geblieben. Ohnehin vermutlich eine eher willkommene Gelegenheit einmal auszuspannen und das Wochenende daheim zu genießen, denn der Terminkalender der vier Emsländer ist bereits jetzt dicht gedrängt. Umso mehr freue ich mich wenigstens zwei Viertel von RAZZ persönlich kennenlernen zu dürfen. Ich bin positiv überrascht von der freundlichen und unkomplizierten Art, mit der mir Niklas und Christian begegnen. Wir kommen schnell ins Gespräch und entschließen uns kurzerhand beim Imbiss um die Ecke etwas essen zu gehen, um dort ein wenig zu schnacken.

Bahn frei für die Karriere im Musik Business

Christian erwähnt gleich zu Beginn, dass er Glück hatte am Montag Urlaub nehmen zu können. Er ist zwar leidenschaftlicher Musiker, aber im echten Leben geht er wie jeder andere auch unter der Woche arbeiten. Sein Chef zeigt wenig Interesse für die eigenen musikalischen Ambitionen. Den Traum eines Musikers zu leben kann eben manchmal schwierig sein. Damit das in Zukunft nicht mehr im Wege steht, haben sich RAZZ entschieden ihren bisherigen Beruf aufzugeben und ihre gesamte Zeit in ihre gemeinsame Leidenschaft, dem Musikspielen, zu investieren.

RAZZ

Niklas und Christian von RAZZ © hoers.de

Das Medienecho der vier Niedersachsen kann sich bereits sehen lassen. Erst letzten Montag waren sie zu Gast bei Yoko und Klaas bei Circus Halli Galli und durften dort als Schrankband auftreten und selbst bei der Großmutter aller Telenovelas, GZSZ, werden Sie im Laufe des Jahres einen Gastauftritt haben. Niklas und Christian sagen mir, dass sie bei all ihren Terminen viel Spaß haben und den Erfolg, den sie mit ihrer Musik haben, sehr genießen. Jedoch ist das noch lange kein Grund für sie abzuheben.

Am Montag, den 28. Dezember startet ihre Deutschlandtour mit einem ausverkauften Konzert in Hamburg. Auch die darauf folgenden Termine in Hannover, Osnabrück und Bremen sind bereits ausverkauft. Es läuft gut für RAZZ. In Berlin wurde im Musik und Frieden direkt ein weiteres Konzert vom Management gebucht, nachdem sich das Erste rasend schnell ausverkauft hat. Mit einem Schmunzeln erzählen mir die beiden, dass es da gar keine Rücksprache seitens des Managements gab. Ihnen wurde das einfach so mitgeteilt. Niklas fügt jedoch hinzu, dass sie sich sehr über den großen Zuspruch aus Berlin freuen. Im November 2014 haben sie hier die FritzNacht der Talente gewonnen. Seither werden sie regelmäßig vom Berlin – Brandenburger Radio Fritz gespielt. Mittlerweile ist nun auch das Zusatzkonzert im Musik und Frieden ausverkauft. Wer weiß, vielleicht findet sich noch ein dritter Termin zum Ende der Tour.

Als Support von Kraftklub auf die großen Bühnen

Neben ihrer eigenen Tour werden die vier Emsländer zudem Kraftklub supporten, worauf sich die beiden besonders freuen. Es ist für sie eine besondere Ehre, dass Kraftclub sie ausgewählt hat.  Denn wie mir beide erklären, werden die Vorbands von Kraftklub noch von den Bandmitgliedern selbst gecastet.

RAZZ_Niklas

Niklas, Frontsänger von RAZZ © hoers.de

Es ist immer so eine Sache den richtigen Namen für seine Band zu finden. Bei meiner Recherche vor dem Interview bemerkte ich, dass der Name durchaus häufiger Verwendung findet.  Darauf angesprochen sagen mir beide, dass es gleich mehrere Versionen gibt, wie der Name letztendlich zustande kam. Eventuell war z.B. ein gewisser Bacardi Razz im Spiel, als man ins Grübeln für einen Band Namen kam. Eine andere Version ist, dass der gleichnamige Song der Kings Of Leon dazu inspiriert hat. Die fast plausibelste Erklärung für mich ist, dass Razz eine Art Slang Wort ist und aus dem Englischen frei übersetzt so viel bedeutet wie laut und nervig.

Laut ja, aber nervig wird es mit Sicherheit nicht, wenn RAZZ die Bühne betreten. Ihr Sound klingt eher überraschend ausgefeilt und erwachsen, gerade so als ob die Jungs die nächsten 5 Jahre ihrer Entwicklung bereits übersprungen haben. Die Band hat für ihr junges alter schon einige große Festivals mitgenommen, allen voran das Hurricane Festival 2014 und natürlich das Lollapalooza in diesem Jahr in Berlin. Vielleicht hat ihnen das ein Stück weit die nötige Reife gegeben, um ihren Sound so präsentieren zu können.

Die neue Single Youth & Enjoyment

Das Gespräch mit Niklas und Christian verläuft sehr harmonisch und die Zeit vergeht wie im Flug. Einfach zwei sehr nette junge Kerle, die auch für einen kleinen Spaß zu haben sind. So erklären die beiden sich dann auch kurzerhand bereit in den Photoautomaten nebenan zu springen und exklusiv für hoers.de eine kleine Automaten Session zu machen. Vielleicht wird das der Anfang einer ganzen Serie denke ich mir. 😉

RAZZ - Niklas und Christian in der Photobox in Friedrichshain. © hoers.de

RAZZ – Niklas und Christian in der Photobox. © hoers.de

Noch kein Vinyl und sehr bald auch keine Karten für ihre Konzerte mehr

Zum Abschluss unseres Gesprächs gibt es für mich dann doch noch einen kleinen Dämpfer. Niklas sagt, dass es auf ihrer Tour leider noch kein Vinyl zu kaufen geben wird. Dafür kam der Erfolg wohl etwas zu schnell, denn die Wartelisten bei den Plattenherstellern sind lang. Ganz abgesehen davon, dass die Produktion recht kostspielig ist.

RAZZ beginnt die Tour wie bereits erwähnt am kommenden Montag. Man sollte sich beeilen mit dem Kartenkauf, sofern es überhaupt noch welche gibt. Die Jungs sind heiß auf die Tour und ihre Fans scheinen das ebenso zu sein. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den beiden Burschen, wenn sie unter anderem am 9. und 10. Januar im Berliner Musik und Frieden auftreten. Im Anschluss findet ihr noch einmal alle Tourdaten aufgelistet:

Die anstehenden Tour-Daten von RAZZ

28.12.2015 |Hamburg | Molotow (ausverkauft)
29.12.2015 |Hannover | Lux (ausverkauft)
30.12.2015 |Osnabrück | (ausverkauft)
02.01.2016 |Bremen | Tower
03.01.2016 |Wien (A) | B72
04.01.2016 |München | Ampere
05.01.2016 |Köln | Yuca
06.01.2016 |Göttingen | Exil
07.01.2016 |Chemnitz | Atomino
08.01.2016 |Leipzig | Moritzbastei
09.01.2016 |Berlin | Musik & Frieden (ausverkauft)
10.01.2016 |Berlin | Musik & Frieden (Zusatzshow) (ausverkauft)
16.01.2016 |Braunschweig | Eule
17.01.2016 |Osnabrück | Kleine Freiheit (Zusatzshow)
18.01.2016 |Flensburg | KRAFTKLUB Support (ausverkauft)
19.01.2016 |Zwickau | KRAFTKLUB Support (ausverkauft)

 

Folgt RAZZ auch auf Facebook und Instagram und Youtube.

Titelbild: hoers.de

Be first to comment