Gallerie // Unsere Highlights vom Melt Festival 2018

Auch die 21. Ausgabe des Melt Festival ist nun Geschichte. Es war wieder einmal eine riesen Sause mit großen Gefühlen, viel Schweiß und einer Überdosis Sonne. Es hätte kaum besser laufen können in Ferropolis, der Stadt aus Eisen. Einmal mehr haben sich Zehntausende eingefunden, um beim Festival ein Wochenende lang bei exzellenter Musik ausgelassen zu feiern und zu tanzen. Wir haben unsere Highlights vom Melt Festival 2018 noch einmal in dieser Galerie und Review festgehalten.

Zahlreiche Highlights beim Melt Festival 2018

Auch dieses Jahr konnte das Melt mit ausgezeichneten Headlinern auftrumpfen. Florence + The Machine, The XX, Fever Ray, John Hopkins waren die großen Publikumsmagneten.

Wir sind immer noch ganz beseelt von der einzigartigen Performance von Florence Welch. Wie ein Wirbelwind fegte sie über die Bühne, redete viel über ihre Songs und suchte auch immer wieder den hautnahen Kontakt zum Publikum. Wahrlich ein großer Moment auf dem Melt Festival 2018, als sie von der Bühne stieg und einige Fans mit Küssen auf die Stirn beglückte.

Bei The XX ist es fast schon beängstigend, wie die Band es schafft auf so hohem Niveau immer wieder eine traumhafte Show abzuliefern, ohne dabei langweilig zu werden. Für uns immer wieder eine Augenweide und Ohrenschmaus.

Doch das Melt wäre nicht das Melt, wenn es kein gutes Händchen bei der Auswahl der kleineren Acts beweisen würde. Newcomer GURR haben viele Fans selbst in der Mittagshitze zum Tanzen bewegt. Die Band hat schon viel Aufmerksamkeit im Vorfeld erfahren und wird sicherlich noch einen weiteren großen Sprung hinlegen.

Etwas gemächlicher, aber keinesfalls langweilig ging es bei Parcells zu. Mit gechillten Sounds von ihrer neuen Platte haben die Australier groovte das Publikum locker flockig durch das Programm. Die Lieder werden wir wohl noch öfters in unseren CD Player legen.

Keine News und Verlosungen verpassen? Hier klicken und für den hoers.de Newsletter anmelden!

Der Kater geht und die guten Erinnerungen bleiben

Wie immer ist es schwer in Worte zu fassen, was man vor Ort erlebt hat. Erst einmal muss man das Ganze natürlich verarbeiten, was da auf einen einprasselt. Sowohl emotional und auch körperlich. Auch wir merken jedes Jahr ein wenig mehr, dass große Festivals wie das Melt so seine Spuren hinterlässt. Zum Glück funktioniert es noch ganz gut mit dem Regenerieren, sodass am Ende der Kater geht und die guten Erinnerungen bleiben.

Die Vorfreude auf das Melt Festival 2019 beginnt ab heute

Bilder: hoers.de

Be first to comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.