Reingehört #14 // Nordische Fundstücke

Im März zieht es uns für zwei Konzerte nach Kopenhagen. Dies haben wir zum Anlass genommen, euch ein paar unserer Neuentdeckungen aus dem wunderschönen Norden zusammenzustellen. In der neuen Ausgabe von „Reingehört #14 // Nordische Fundstücke“ sollte für jeden was dabei sein: von leichtem Electro Pop, über R’n’B bis zu melancholischen Gitarrensongs.

ELINA – Masquerade

Bevor die Schwedin Elina 2018 begann ihre Songs selbst zu singen, schrieb sie unter anderem für Zara Larsson und Astrid S. Mit „Masquerade“ hat sie letztes Jahr einen Piano-Song veröffentlicht, der eine sehr intime Atmosphäre kreiert in die man mühelos eintaucht. Über den Song sagt sie selbst, dass er eine eine Stimme der Vernunft und eine Erinnerung sein soll, liebevoll mit uns selbst und anderen umzugehen, wissend, dass jeder sein eigenes Gepäck zu tragen hat.

FUSHIA – Transparent Girls

Hinter Fushia stecken die Zwillingsschwestern Mathilde & Nathalie Nyegaard. Geboren in Kopenhagen, leben sie mittlerweile in Stockholm und London. „Transparent Girls“ ist nicht Fushia’s neuester Track, aber durch ihn haben wir das Duo entdeckt und er ist bisher auch unser Lieblingssong. Er handelt davon, wie es sich anfühlt, in seinem eigenen Verstand gefangen zu sein und so lange auf diese kleine hartnäckige Stimme im Kopf zu hören, bis man sich selbst nicht mehr erkennt.

AYELLE – Parts

Die Sängerin mit schwedisch-iranischen Wurzeln ist in Schweden und Spanien aufgewachsen und schreibt seit frühesten Kindheitstagen Songs. Ayelle ist bekannt für bittersüßen, sinnlichen Gesang und gefühlvolle Texte. Und „Parts“ ist da keine Ausnahme. Ein verletzlicher R’n’B Track über die Unsicherheiten und Kompromisse in Beziehungen.

THE HI – Shout Fire

Die drei Geschwister Henrik, Thomas und Johs aus Dänemark haben alle in verschiedenen Bands gespielt, bevor sie 2015 The Hi gründeten. Nachdem sie viel Zeit in New York, Los Angeles und Nashville verbracht hatten, um für andere Künstler zu spielen und zu produzieren, beschlossen sie, selbst ihr „passion project“ zu starten. Herausgekommen ist mit „Shout Fire“ ein Song, der uns mit seinen warmen Vocals hilft, die kalten Tage besser zu überstehen.

HALIE – Circling

Mit gerade mal 18 Jahren hat Hannah Emilie Grung aka HALIE bereits einige Singles released. Und nachdem sie 2018 mit ihren Songs „Youth“ und „Not Yours“ Aufsehen erregt hat, spielte sie in den letzten zwei Jahren auf vielen Festivals. „Circling“ ist der aktuellste Track der Norwegerin in der sie eine neue Seite von sich zeigt. Denn der Song ist deutlich ruhiger und verträumter als der Vorgänger „Good Girls“. Aber nicht weniger eingängig. Macht euch einfach selbst ein Bild.

BENEDIKT – Time

Die 9-köpfige Indie-Folk-Band Benedikt ist aus dem Soloprojekt von Hans Olav Settems hervorgegangen. Da die Bandmitglieder über ganz Norwegen verteilt sind, erstreckte sich die Arbeit am Debütalbum über mehrere Jahre. Der kreative Prozess war langsam und mit ausgedehnten Aufnahmesessions in den letzten Jahren verbunden. Ihr Debütalbum „Communal Work“ ist ein Album über destruktive Freundschaften und die Erkenntnis, dass man nicht mehr jung ist.

ALESSANDRA – Summer’s Not My Season

Alessandra’s Songtitel können wir zwar eigentlich nicht zustimmen – wie sehr würden wir uns jetzt sommerliche Temperaturen wünschen – aber wir müssen gestehen, die Schwedin hat einen locker leichten Track mit Ohrwurmpotential erschaffen. In „Summer’s Not My Season“ geht es darum, sich selbst und seinen Emotionen treu zu blieben, auch wenn sie sich unangenehm anfühlen.

LUDVIG THE BAND – Simplesun

Ludvig The Band ist das Projekt von Truls Ludvig Johnsen und eine Mischung aus orchestriertem Pop, Progressive Rock, Folk und Lo-Fi-Indie. Die erste Singleauskopplung „Simplesun“ des neuen Albums „Plan A“ ist ein melancholischer und nüchterner Song mit Akustikgitarre, Gesang und einem 7-köpfigen Chor, der sich aus Freunden von Truls zusammensetzt (u.a. Einar Stray).

FELIN – Berlin

Felin wird als ein audiovisuelles Kollektiv beschrieben. Die Sängerin Elin Blom und der Fotograf und Regisseur Fredrik Etoall arbeiten im Entstehungsprozess mit ihren kreativen Freunden zusammen, die Musik, Grafik, Kunst, Foto und Filme erschaffen. Zu ihrem Song „Berlin“ gibt es allerdings leider noch kein Video.

ORKID – Melodrama

Aus Schwedens Pop-Zentrale Stockholm, meldet sich Matilda Melin aka ORKID mit ihrer gefühlvollen und dennoch souveränen Stimme. Mit nur 16 Jahren schaffte sie durch die Casting-Show „Idol Sverige“ den Sprung von den kleinen auf die internationalen Bühnen. „Melodrama“ klingt zu gleichen Teilen jugendlich unbeschwert und erwachsen.

JULES GABRIEL – Tides

Der schwedische Songwriter & Produzent Jules Gabriel hat bereits mit Robyn, Steve Aioki und Loreen gearbeitet. Sein Solo-Projekt ist zu unserer Überraschung – und Freude – aber weniger Mainstream. Hierfür zieht Jules seine Inspiration aus Familiengeschichten und der nordischen Natur. Mit ehrfürchtiger Stimme erzählt er nun melancholische Geschichten die perfekt für die Winterzeit sind.

Hier findet ihr alle Ausgaben von „Reingehört“.

Be first to comment