Durchgehört // „Never Let Me Go“ von Ghostly Kisses

Die Kanadierin Ghostly Kisses meldet sich mit ihrer neuen EP „Never Let Me Go“ zurück. Sechs zarte, melancholische Tracks die sie in den letzten zwei Jahren schrieb. Teilweise von ihren Reisen mit Louis-Etienne Santais (der alle Lieder von Ghostly Kisses komponiert und produziert) inspiriert, handeln andere von ihrer letzten Trennung. In „Durchgehört“ erzählt sie uns die Stories hinter den Songs.

1. Never Let Me Go

„Never Let Me Go“ wurde während unserer Europatournee im Herbst 2019 geschrieben. Wir waren fast zwei Monate unterwegs, weit weg von zu Hause. Als ich es schrieb, fehlte mir die Heimat wirklich sehr und ich vermisste es, etwas Zeit allein zu haben, nur für mich allein.

2. Call My Name

Louis-Etienne und ich waren letztes Jahr in Marokko, und wir haben dieses Lied nach unserer Reise geschrieben. Louis war einige Monate zuvor auch in Indien, und ich glaube, nachdem wir über diese Reisen gesprochen hatten, fühlten wir uns einfach in diese Kulturen verliebt, die wir nicht kannten, und es brachte uns dazu, etwas anderes zu schaffen, mit neuen Klängen, mit denen wir nie gearbeitet haben. Wir lieben es, neue Dinge zu erforschen, die von unseren Lebenserfahrungen und den Momenten, die wir zusammen haben, beeinflusst sind.

Ich idealisiere auch eine Art „große Liebe“, bei der zwei Seelenverwandte zusammen sein sollen, im Leben oder im Tod. „Call My Name“ wurde von dieser Art von Geschichte inspiriert.

3. Lydian

In „Lydian“ geht es um die Zeit, als ich mich in die Musik selbst verliebte und vor allem um den Moment, in dem mir klar wurde, dass Musik das sein würde, was ich im Leben tun würde. Es fühlte sich wie eine solche Erleichterung an, zu akzeptieren, dass Musik meine Karriere sein würde, etwas, das ich lange Zeit verneint hatte. In diesem Lied geht es darum, sich der Ideen bewusst zu werden, die im Kopf wachsen, und seinem Instinkt zu folgen.

4. Barcelona Boy

„Barcelona Boy“ wurde während der katalanischen Krise 2017 in Barcelona geschrieben. Louis-Etienne und ich waren wegen der Proteste draußen in unserer Wohnung eingesperrt, und es war nicht wirklich sicher, an diesem Abend hinauszugehen. Wenn wir verreisen, bringen wir immer mein kleines Yamaha-CP-Reface-Keyboard mit, und wir begannen an diesem Abend in der Wohnung mit dem Komponieren der Melodie und der Akkorde dieses Liedes.

In meiner Phantasie spielt die Geschichte von „Barcelona Boy“ in Barcelona, aber in Wirklichkeit habe ich über die Jungs geschrieben, mit denen ich als Teenager ausgegangen bin. Ich habe viele Geschichten über unerwiderte Liebe erlebt, als ich jünger war, in denen ich alles für sie getan hätte, aber sie nicht dasselbe fühlten.

5. Where Do Lovers Go?

In „Where Do Lovers Go“ geht es um meine letzte Trennung. Wir wussten, dass es zwischen uns nicht mehr funktionierte, aber mehrere Monate lang unternahmen wir einen letzten Versöhnungsversuch, einen Moment, in dem wir beide in einer Art Verleugnung der Gesamtsituation steckten. Wir wollten, dass es funktioniert, aber es war bereits vorbei. Ich glaube, es war nur sehr schwer, sich endgültig zu verabschieden.

6. Stay

Bei „Stay“ geht es auch um diese letzte Trennung, bei der ich sehr wohl weiß, dass es zwischen uns vorbei ist, aber ich irgendwie die Gegenwart des anderen vermisse, und ich mir wirklich wünsche, dass die Dinge anders verlaufen würden. Ich wollte so sehr, dass diese Beziehung funktioniert, aber ich muss einfach akzeptieren, dass sie nicht funktioniert. So etwas wie den frühen Zustand der Akzeptanz der Trennung.

Mehr zu Ghostly Kisses: WebseiteFacebookInstagramTwitterSpotifySoundcloudShop
Hier geht es zu allen „Durchgehört“-Beiträgen!

Titelbild: © Alma Kismic

Be first to comment