Release Day // Neuerscheinungen in Woche 18

Release Day Woche 18

Heute ist der 1. Mai. Ein Tag an dem vor allem wir Berliner zum My Fest gehen und Livemusik hören. Aus bekannten Gründen fällt dies ins Wasser. Wie gut das wir in unserem Release Day Beitrag in Woche 18 nicht nur mit neuer Musik aufwarten können. Wir haben sogar ein echtes Live Schmankerl von einer lieb gewonnenen Band aus Australien für euch am Start. Ach ja, alle unsere Neuvorstellungen selbstverständlich in der wöchentlich aktualisierten Release Day Playlist auf Spotify anhören.


GLAS ANIMALS
– Dreamland (Single + Video)

Es gibt gute Neuigkeiten von den Glass Animals. Mit ihrer neuen Single „Dreamland“ veröffentlichen sie heute ein neues musikalisches Leckerli für alle Fans, die sehnsüchtig auf neue Songs warten. Frontsänger Dave Bayley hat für den Videodreh in Quarantäne keine Mühen gescheut. Kurzerhand hat er seine Wohnung in ein Set umgewandelt, welches sich absolut sehen kann. Der gesamte DIY-Videodreh ist auch im dazugehörigen Musikvideo festgehalten. Absolut gelungen, wie wir finden. Der Song klingt auch, wie er heißt. Die gewohnte Klangfarbe der Glass Animals mischt sich unter verträumte poppige Elemente. Das macht Lust auf mehr. Am 10 Juli soll das Album erscheinen.

PARCELS – Live Vol. 1 (Live-Album)

Wir alle vermissen Live-Musik sehr schmerzlich. Mindestens genauso schmerzlich hält es sich mit neuer Musik von den Parcels. Keine neue, dafür aber eine funkige Live-Session aus den Hansa Studios in Berlin liefern uns die in der deutschen Hauptstadt ansässigen Australier. Gut eine Stunde lang könnt ihr die Hüften schwingen, mit dem Kopf nicken oder einfach nur entspannt auf den Oberschenkeln mit trommeln, während ihr auf der Couch liegt.

THALA – Serenade (Single)

Zugegeben, THALA hat ihre Single „Serenade“ schon vor knapp einem Monat herausgebracht. Dieses Lied gefällt uns mindestens genau so gut wie ihre vorige Woche erschienene Single „Moonlight Shadow„. Gleich mit dem ersten Akkord hat uns THALA in ihren Bann gezogen. Als dann noch ihr unvergleichlich betörender Gesang einsetzte, war es um uns geschehen. Ihr gefühlvoll gewobener Klangteppich aus E-Gitarre, Drums und Gesang lädt ein, um sich sanft in das gemachte Sound-Bett fallen zu lassen. Federleicht kommt ihre Musik daher. Ideal, um mit leicht beschwingter Melancholie in den Tag hinein zu träumen. Eine klare Hörempfehlung von uns. Wir werden dieser vielversprechenden Newcomerin auf Schritt und Tritt folgen und mit Sicherheit nicht ihre bald erscheinende EP verpassen.

Die Release Day Spotify-Playlist in Woche 18

Be first to comment