Limp Bizkit auf Deutschlandtour

Paris Visone Photography
www.limpbizkit.com
www.limpbizkit.com

Limp Bizkit, die Begründer des Nu-Metal, sind im Juni wieder am Start um ihre Fans in Deutschland mit vier Konzerten zu begeistern. München, Hamburg, Berlin und Köln stehen auf dem Programm. Ihr neuestes Werk, das siebte Album “Stampede of the Disco Elephants” ist für Juli angekündigt. Aus diesem wurden bislang die beiden Singles “Ready To Go” und “Thieves” veröffentlicht.

Die Mannen rund um den Frontsänger Fred Durst gehören zu den prägendsten Rockgruppen der späten 90er Jahre. Mit ihrem Debütalbum “Three Dollar Bill, Y’all” setzte die Band 1997 ein großes Ausrufezeichen und legte in der Folge mit “Significant Other” (1999) und “Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water” (2000) gehörig nach, wodurch sie endgültig Superstarstatus erreichten. Doch wie bei fast jeder Band gab es Höhen und Tiefen zu überstehen. Wes Borland, der zweite kreative Kopf, verließ Limp Bizkit aufgrund von Streitigkeiten mit Fred Durst. Ohne das Mitwirken von Borland entstand das vierte Studio Album “Results May Vary” welches ebenfalls ein großer kommerzieller Erfolg wurde. Nach einigem Hin und Her und dem zwischenzeitlich erschienenen fünften Studioalbum “The Unquestionable Truth” (2005) gab es dann 2011 das letzte offizielle Comeback-Album “Gold Cobra” in Originalbesetzung, welches sich wieder vollends auf die Stärken von Limp Bizkit besonnen hat. Mit dem bevorstehenden “Stampede of the Disco Elephants” will man eben jenen Weg weitergehen den die meisten Limp Bizkit Fans so euphorisch feiern. Dass sich die Jungs dabei nicht immer ganz ernst nehmen kann man bestens im Video zu “Ready To Go” sehen:

 

Limp Bizkit Feat. Lil’Wayne – Ready To Go – Official Video from limpbizkitdotfr on Vimeo.

 

Achtung! Wichtige Info: Das Konzert in Berlin war wie in den Jahren zuvor für die Columbia Halle vorgesehen. Der weiterhin große Zuspruch für die Band und der Pluspunkt, dass sie sich extra für Berlin mit der Metalband Anthrax Verstärkung ins Boot geholt haben führte dazu, dass das Konzert in die Zitadelle Spandau verlegt wurde. Der Abend wird durch die gute Akustik der Spielstätte mit Sicherheit noch mehr an Attraktivität gewinnen. Mit ihrem Mix aus Trash Metal, Speed Metal und Cross Over werden Anthrax weit mehr sein als irgendeine Vorband. Immerhin zählt sie neben Metallica, Slayer und Megadeth zu den “Big Four” des Trash Metals. Ein echtes Highlight also.

Karten sind bei den bekannten Konzertkassen erhältlich.

Hoers.de wünscht viel Spaß!

 

 

Schlagwörter für diesen Beitrag
, ,
Geschrieben von:
Mehr von André
RAZZ – Deutschlands Indie Hoffnung aus dem Emsland im Interview
Vier blutjunge Burschen aus dem Norden Deutschlands mischen seit kurzer Zeit die...
Weiterlesen
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.