Release Day // Neuerscheinungen in Woche 6

Release Day Woche 6

Am Freitag ist wieder jede Menge neue Musik erschienen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Unsere persönlichen Highlights stellen wir euch kurz und bündig vor. Ab sofort könnt ihr ausgewählte Lieder aus unseren Release Day Beiträgen, dieses Mal aus Woche 6, auch auf Spotify anhören. Die Songs werden in unserer hoers Release Day Playlist stetig aktualisiert. Regelmäßig vorbeischauen und am besten folgen lohnt sich also.

MIA. – Limbo (Single+Video)

Als Berliner Musik-Blog darf bei uns die neue Single der Berliner Urgesteine Mia. natürlich nicht fehlen. Seit 20 Jahren unterhalten und provozieren sie mit ihren deutschsprachigen Songs und zählen zu den wichtigsten Bands in der deutschen Pop-Landschaft. „Limbo“ kommt in der Mia.-typischen unbeschwerten Art daher und verbreitet umgehend gute Laune. Das dazugehörige Video erinnert an Fatboy Slim’s „Weapon of Choice“, nur dass bei Mia. der Tagesschau-Moderator Thorsten Schröder durch das Kino International tanzt. Das gleichnamige Album wird übrigens am 27. März veröffentlicht!

BEVERLY KILLS – I Dreamt in Commercials (Single)

„I Dreamt in Commercials“ ist erst die 6. Single der Schwedischen Band Beverly Kills, aber dennoch haben sie bereits zahlreiche Festivals und einige ausverkaufte Shows in Europa gespielt. Mit dem Song werfen sie ein düsteres Licht auf Beziehungen und sprechen die unvermeidlichen Zweifel und die Qual an, den Partner nie ganz und gar verstehen zu können. Erneut schaffen sie es rockige Punk-Musik melodisch klingen zu lassen. Ihre Debüt-EP soll im April diesen Jahres erscheinen.

OH WONDER – No One Else Can Wear Your Crown (Album+Video)

Das Warten hat ein Ende! Mit „No One Else Can Wear Your Crown“ ist das dritte und möglicherweise persönlichste Album des britischen Duos Oh Wonder erschienen. Zum Song „In And Out Of Love“ gibt es auch ein ganz besonderes Video, denn es ist gespickt mit Tagebucheinträgen von Josephine aus der Zeit, als sich die beiden kennenlernten. Und was schöneres als sich mit einem Song als Paar zu outen, hätten wir uns auch nicht vorstellen können. Das Album dreht sich aber nicht nur um die Liebe im 20. Jahrhundert, sondern vermittelt auch Selbstakzeptanz, Empowerment und Freude. Im März machen die beiden auf ihrer Welttournee zudem Halt in Deutschland: 15. in Köln, 16. in Hamburg, 17. in Berlin. Wir freuen uns auch in Kürze unser Interview mit Anthony & Josephine mit euch teilen zu können!

MIGHTY OAKS – All Things Go (Album)

Es muss um 2013 gewesen sein, als wir die mächtigen Eichen zum ersten Mal in Berlin, im Michelberger Hotel zum ersten Mal zu Gesicht bekommen haben. Damals war die Band einem eher ausgewählten Kreis bekannt. Doch schon damals zeichnete sich ab, was 6 Jahre ein paar EP’s und nun 3 Alben später aus dieser Band werden sollte. Tickets für Venues wie die Columbiahalle verkaufen sie scheinbar mühelos und sie sind mittlerweile Dauergast auf den großen Festivals. „All Things Go“ handelt wieder von den alltäglichen Problemen des Lebens, von Kommunikationsproblemen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Eingebettet in einfühlsame Folk und Pop-Rock Hymnen zum Mitsingen, so wie es die Mighty Oaks am besten können.

RELATIIV – Places (EP)

Ist es Zufall oder haben heute besonders viele Berlin Residents ihre Musik veröffentlicht. Wie dem auch sei. RELATIIV haben wir schon eine ganze Weile auf dem hoers-Radar und teile der Band können wir auch unsere Freunde nennen. Da liegt es nahe, dass wir euch ihre neue EP „Places“ vorstellen. Sängerin Laura macht mit ihrer unvergleichlich einfühlsam rauchigen Stimme das Amalgam aus Hip-Hop Beats und elektronischen Klängen zu einem Hörgenuss. Wir empfehlen euch, dreht die Anlage laut auf und lasst euch ein auf dieses transzendente Klangerlebnis.

Camel Power Club – Gizmo (Single)

Mit „Gizmo“ verkürzen Camel Power Club für uns ein wenig die Wartezeit, bis wir sie im Mai endlich auf Tour in Deutschland begrüßen können. „Gizmo“ kommt im typischen CPC Gewand daher. Atmosphärisch, sphärische Klänge im Hintergrund werden durch einen flockigen Beat unterstützt. Band Leader Léonard veredelt mit fast eingehauchtem Gesang die verträumte Stimmung des Liedes.

Die hoers Release Day Playlist auf Spotify

Hier entlang für: mehr Reviews, mehr Interviews, mehr Konzerte und Release Day Beiträge!

Be first to comment