RELEASE DAY // Neue Musik #45

Release Day WP
Release Day WP

Nicht mehr lange und wir zünden die erste Kerze am Adventskranz an. Wem davor graut, für den haben wir die passende Musik zur Ablenkung. Obwohl sich die neuen Veröffentlichungen genauso gut für alle eignet, die sich auf diese Zeit sehr freuen. Wie auch immer, wir haben uns Gedanken gemacht, welche Künstler diese Woche besonders hervorzuheben wären. Here you go! Wie immer handverlesen von euer hoers-Redaktion. Jede Woche findet ihr unsere Auswahl zunächst in den Release Day Stories auf Instagram und dann sonntags in Gänze in diesem Beitrag. Übrigens: die neue Musik aus Woche #45 könnt ihr wie immer auf Spotify streamen. Und für ältere Entdeckungen sucht ihr im Archiv in unseren bisherigen Release Day Beiträgen.

COURTNEY BARNETT – Things Take Time, Take Time (Album)

Courtney Barnett versüßt uns mit ihrem dritten Album Things Take Time, Take Time das Wochenende. Die australische Singersongwriterin besticht wieder einmal durch den für sie typischen melodiösen Sprechgesang, welcher häufig einen frechen und zugleich gewieften Unterton versprüht. Charakteristisch für das Album mit zehn Tracks ist seine optimistische Grundstimmung, dies verrät zum Beispiel bereits der Titel einer unserer zwei Albumfavoriten; Write A List Of Things To Look Forward To. Ein zweiter Song zum rauf und runter Hören ist Rae Street. Der Albumopener regt unterschwellig eine Entschleunigung des modernen Lebens an.

KUMMER feat. FRED RABE – Der letzte Song (Alles wird gut) (Single)

DER LETZTE SONG (ALLES WIRD GUT) heißt nicht nur so, sondern ist tatsächlich der letzte Song – zumindest jener der Solokarriere des Kraftklub-Frontmans, der hiermit seine Solo-Karriere als Kummer beendet. Mit an Bord: Giant Rooks-Sänger Fred Rabe, der sich hier zum ersten Mal als Solo-Feature zeigt. Beide Stimmen harmonieren dabei wie füreinander gemacht und geben dem düsteren Text, der auf die Karriere von Kummer und die Welt im Allgemeinen blickt, die perfekte Atmosphäre. Und obwohl alles schlecht aussieht, bleibt doch eine Message hängen: Alles wird gut. 

PARCELS – Day/Night

Bei so einem Brett von Album kann es schon einmal eine Woche länger dauern, bis wir alles verarbeitet haben. Wie australischen Wahlberliner von Parcels haben unsere Durststrecke endlich beendet. Und wie! Mit Day/Night haben sie nach ihrem Debüt einfach mal zwei Platten hintereinander veröffentlicht und verwöhnen uns mit aufwendig produzierten Songs im Parcels Gewand.

PIP BLOM – Welcome Break

Pip Blom haben in den letzten 2 Jahren nach ihrem gefeierten Debüt ein wenig Ruhe einkehren lassen, ohne an kreativer Produktivität einzubüßen. Das Resultat dieser Atempause kann sich sehen lassen. Mit Welcome Break ist Pip Blom ein wohlwollendes Wechselbad der Gefühle der Gefühle gelungen, welches sich in erfrischender Manier vom Lockdown-Blues lossagt, ohne dabei die ernsten Zwischentöne zu vermissen zu lassen.

Neue Musik #45 – Die Release Day Playlist auf Spotify

Geschrieben von:
Mehr von André
Two Year Vacation live im Auster Club
Wer hat noch nicht darüber nachgedacht? Endlich mal eine lange Auszeit nehmen...
Weiterlesen
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.