Beach House legen nach – Thank Your Lucky Stars

Nicht einmal zwei Monate ist die neue Scheibe ‚Depression Cherry‘ alt, da feuern Beach House ein weiteres Studioalbum hinterher: ‚Thank Your Lucky Stars‘ steht seit dem 16. Oktober in den Plattenregalen und ist die mittlerweile sechste LP des Dream-Pop-Duos um Sängerin Victoria Legrand und Multi-Instrumentalist Alex Scally. Alle neun Songs wurden nach Depression Cherry geschrieben und seien einfach so aus ihnen herausgesprudelt, so die Band aus Baltimore.

It’s hard to put it into words, but something about the record made us want to release it without the normal ‘campaign’. We wanted it to simply enter the world and exist.”

Spätestens seit der Erscheinung von ‚Teen Dream‘ im Jahr 2010 mit der sensationellen Independent-Überraschung ‚Take Care‘ werden Beach House als Indie-Pop-Institution gefeiert. Die Spannung und Erwartungen, welche die Band nach ihrem 2012 veröffentlichten Meisterwerk ‚Bloom‘ auf dessen Nachfolger hinterließen, schienen geradezu immens. Obwohl das Duo betont, dass sich Depression Cherry und Thank Your Lucky Stars spürbar von ihren früheren Werken unterschieden, bleiben die Grundzutaten ihres Erfolgsrezeptes auch im fünften und sechsten Album unberührt. Eine sanfte Slide-Gitarre, eingängige Synthesizer-Setups, eine zurückhaltende Drum-Machine und die unverwechselbare Stimme Legrands sorgen für einen Kontrast, der seit dem 2006 erschienenen Debütalbum bestens funktioniert.

Beach House setzen auf Understatement und treffen ins Schwarze. Es ist der zaghafte und doch eindringliche Sound und die selbstverständliche Melancholie, die den Stil der Band prägen. Dabei ist Legrand im Umgang mit Worten eine ebensolche Virtuosin, wie Scally ein Genie an der Gitarre. Das fünfte Album ist gleichzeitig auch das bislang schwermütigste. „In Depression Cherry geht es um Liebe, Schmerz, Verlust und Loslassen“, sagt Keyboarderin und Sängerin Victoria Legrand in einem Interview. Ein Album, das sich schleichend beginnt, in den Ohren einzunisten und Dich überwältigen kann, wenn es Dich im richtigen Moment erwischt.

The branches of the trees, they will hang lower now, you will grow too quick, then you will get over it”LEVITATION

Mit Thank Your Lucky Stars kehrt das Indie-Pop-Phänomen zur minimalistischen Schönheit seiner früheren Werke zurück. Bereits die ersten Takte von ‚Rough Song‘ klingen derart vertraut und erinnern recht stark an ‚Walk In the Park‘ (Teen Dream). Und dennoch ist das sechste Studioalbum durchaus düsterer als seine Vorgänger und steht in gewisser Weise für sich selbst. So arbeitete das Duo für die Aufnahmen an Thank Your Lucky Stars nicht wie gewohnt mit Chris Coady zusammen, sondern mischte das gesamte Album mit der technischen Assistenz von Manuel Calderon in Eigenregie ab.

Beach House Band Photo

Beach House Band Photo ©subpop.com

Man könnte der Band eine unbeabsichtigte Lässigkeit unterstellen, wären sie dabei nicht so sichtlich fokussiert. Legrand und Scally komponieren jeden ihrer Titel selbst, schreiben die Pressemitteilungen und kümmern sich sogar allein um ihr Artwork (das Cover zu Thank Your Lucky Stars zeigt ein altes Foto von Legrands Mutter, aufgenommen in den späten 50er Jahren). Darüber hinaus bietet ihre offizielle Webseite immer wieder neue Gimmicks, darunter Bilder und Videos, die während der Aufnahmen zu Depression Cherry und Thank Your Lucky Stars entstanden sind (Tipp: 1. Klicke auf einen beliebigen Song, 2. Drücke “x” auf Deiner Tastatur, 3. Fahre mit dem Cursor über die angezeigten Wörter).

Eine weitere Besonderheit, die das Duo von anderen Künstlern ihres Genres abhebt: Beach House ignorieren den kommerziellen Kosmos völlig bewusst. Die beiden hochkarätigen Musiker bevorzugen es noch immer in kleinen, intimen Clubs zu spielen, schrauben ihre Präsenz in TV-Auftritten und Werbung soweit nur möglich herunter. Als Volkswagen vor einigen Jahren ‚Take Care‘ für einen Werbe-Spot an Land ziehen wollte, lehnte die Band unverzüglich ab. Eine Chance, die die meisten Nachwuchsacts ohne lange Überlegung ergriffen hätten. Man könnte sagen, Beach House ist die vielleicht unprätentiöseste Indie-Band der letzten Jahre.

Wer das Dream-Pop-Duo live erleben möchte, der hat schon bald die Gelegenheit dazu:

Mi, 04.11.15 KÖLN, Gloria-Theater

Sa, 14.11.15 HAMBURG, KAMPNAGEL Hamburg K6

Mo, 16.11.15 BERLIN, HUXLEY’S NEUE WELT

Di, 17.11.15 MÜNCHEN, Freiheiz

Tickets für die Shows gibt’s hier.

Übrigens: Auf ihrer offiziellen Homepage bietet die Band ihren Fans mit dem „Setlist Creator“ die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten und drei Wunsch-Songs für den jeweiligen Gig zu wählen.

 

Fotos: © subpop.com

Be first to comment