Release Day // Neuerscheinungen in Woche 2

hoers.de Release Day #1

So langsam scheinen sich auch die Musiker*innen von Weihnachten & Silvester erholt zu haben und veröffentlichen wieder fleißig neue Tracks. Und auch in 2020 werden wir die aktuellen Neuerscheinungen scannen und hier für euch unsere Highlights vorstellen. Diesmal haben wir einen bunten Mix aus tanzbarem elektronischem Indie Hip Hop, düsterem Indie Pop und grungigem Punk-Pop-Rock.

KOKO – Eyes So Wide (Single)

KOKO sind Oliver Garland, Harry Dobson und Ashley C. Drei schräge Jungs aus Bristol die sich 2017 auf einer Party kennengelernt haben. Seitdem machen sie gemeinsam Musik und haben sich großes vorgenommen: sie wollen mit ihren Songs die Welt erobern. Wie das am besten gelingt? Laut eigenen Aussagen indem sie Tracks kreieren, die die Leute morgens um 4 Uhr auf einem Feld hören. An den Liedern wird so lange rumgebastelt bis es dazu passt. Oder eben auch nicht. Dann geht’s mit dem nächsten weiter. In ihrem Stil vereinen sie gekonnt Electro Pop, Indie Rock und Hip Hop und ihre Live Shows bringen das Publikum genau in die richtige Stimmung um anschließend weiterfeiern zu gehen. Der Song handelt übrigens genau von dieser ersten Party, auf der sie sich kennenlernten als diese gerade in eine tanzbare After Party überging.

KOJ – Jenny (Single + Video)

Zu ihrer neuen Single „Jenny“ haben KOJ auch direkt ein wunderschönes Live-Video veröffentlicht. Hinter dem Trio aus Münster stecken zwei Brüder und ein Ehepaar. Ihren vorletzten Song „Gold“ hatten wir bereits in unserer „Mystic Monday“-Ausgabe von „Reingehört“ und auch die zweite Single-Auskopplung aus dem neuen Album fällt wieder in die gleiche Kategorie. Das Album soll übrigens noch im ersten Halbjahr erscheinen und im Mai kommen KOJ auf Tour und machen u.a. am 04.05. Halt in Berlin und am 14.05. in Köln!

DEAP LIPS – Home Through Hell (Single)

Wenn euch der Name Deap Lips irgendwie vertraut vorkommt, dann weil sich diese neue Band aus Mitgliedern des Indie-Rock-Duo Deap Vally und den Art-Rockern Flaming Lips zusammensetzt. Nach einer zufälligen Begegnung half dann ein gemeinsamer Freund die beiden Bands wieder miteinander zu verbinden, und es entstand der Plan, dass Deap Vally nach Oklahoma City reisen, um in den Pink Floor Studios der Flaming Lips zu schreiben und aufzunehmen. Herausgekommen ist eine sehr interessante Fusion, bei der man noch immer die Stile beider Bands heraushören kann. Das Album folgt am 13. März.

SHY MARTIN – Slow (Single)

„Slow“ ist eine sehr gefühlvolle und starke Ballade der Schwedin Sara Hjellström aka SHY Martin. Auch wenn ihr ihren (Künstler-)Namen vielleicht noch nicht kennt, so habt ihr sicher schon viele Songs gehört, die aus ihrer Feder stammten. Denn die Songwriterin hat – bevor sie ihre eigenen Songs veröffentlichte – für Größen wie Kygo, Ellie Goulding, The Chainsmokers, Jess Glynne, Astrid S und ALMA geschrieben. Mit „Slow“ ging sie nun zurück zu den Anfängen und behielt den simplen und organischen Charme bei, der beim Schreiben des Tracks nur mit ihrer Gitarre entstand.

TAME IMPALA – Lost In Yesterday (Single)

Wir sind schon in freudiger Erwartung auf das am 14.02. erscheinende Album von Tame Impala. Die Band um Kevin Parker wird mit „The Slow Rush“ ihr viertes Studioalbum veröffentlichen. Vorab gab es schon ein paar Single-Veröffentlichungen. So auch am Donnerstag, als uns die Band mit „Lost In Yesterday“ einen weiteren Einblick gewährte. Mit dem bewährten Mix aus breiten, poppig-sphärischen Klängen, gepaart mit einer dominanten Baseline bringt uns Parker den australischen Summer Vibe in die eigenen vier Wände.

THE BIG MOON – Walking Like We Do (Album)

Im November haben wir euch bereits die Single „Take A Piece“ in unserem Release Beitrag vorgestellt. Heute ist es soweit und The Big Moon veröffentlichen ihr zweites Album „Walking Like We Do“. Es ist das langersehnte Nachfolgealbum nach ihrem Debüt vor zwei Jahren „Love In The 4th Dimension„. Wenn euch der grungige Punk-Pop-Rock der vier Kanadierinnen gefällt, dann könnt ihr sie am 10. März in Köln, oder am 11. März in Berlin sehen.

Hier entlang für: mehr Reviews, mehr Interviews, mehr Konzerte und Release Day Beiträge!

Be first to comment