Türchen #31 // Hoers-Team

Hoers Team

Ein musikreiches Jahr geht zu Ende. Wir hoffen, dass wir euch mit unserem erweiterten Adventskalender eine Freude machen und die ein oder anderen neuen Künstler nahe bringen konnten! Heute, am letzten Tag des Jahres 2019, wollen wir euch aber ausnahmsweise keine Musiker, sondern jemand ganz anderen vorstellen. Nämlich uns selbst! Ihr fragt euch, wer eigentlich hinter den ganzen Reviews, Interviews und Adventskalender-Türchen steckt? Hier erfahrt ihr es! Und wenn ihr auch Teil des Hoers-Teams werden wollt, dann geht es hier entlang.

Was war dein musikalisches Highlight 2019?

ANDRÉ: Oh, da gibt es einige. Zuletzt das Abschiedskonzert von Bonaparte im Festsaal Kreuzberg. Dann Black Sea Dahu im Lido. Cassia im Privatclub oder Pom Poko im Musik & Frieden sowie Feng Suave in der Berghain Kantine haben es mir dieses Jahr sehr angetan.

ANNABEL: Eines der großen Highlights war auf jeden Fall das diesjährige 20. Immergut Festival mit vielen nationalen Künstler*innen und Bands wie Kala Brisella, Isolation Berlin und Some Sprouts. Besonders der Gig der Leoniden war mein absolutes Highlight. Eine der wie ich finde besten Livebands des Landes! Aber auch die vielen Neuentdeckungen wie Ilgen Nur, Die Höchste Eisenbahn oder Far Caspian dürfen nicht unerwähnt bleiben!

CHARLOTTE: Oh, da gab es viele! Der Besuch des Showcase-Festivals SXSW in Austin, Texas war eindeutig eines meiner Highlights… eine Woche lang Live-Music non-stop. Ein Traum! Aber auch die Organisation des Release-Konzerts für Wolf & Moon und einer Label Night für Lab259 mit Femme Equation dürfen hier nicht fehlen! Oder auch all die Interviews die ich für hoers.de führen konnte!

MARISA: Das ist wirklich eine schwierige Frage. Es gab einfach zu viele! Ganz weit vorn dabei sind aber auf jeden Fall Badflower. Ihre Musik in Kombination mit den so offenen Texten hat mich dieses Jahr wirklich gepackt. Besonders schön war auch der Auftritt von Razz in der Harmonie Bonn, der einfach zum Träumen war, und die Show der Giant Rooks beim Juicy Beats Festival. So viel Energie und Leidenschaft vor und auf der Bühne!

SISSI: Ich bin ja ein bisschen neidisch auf Andrés Bonaparte Besuch. (Außerdem kennen wir uns vom legendären Bonaparte Konzert mit den Ärzten vor fast 9 Jahren 🙂 ) Das Konzert von ihm im Frühjahr in der Roten Sonne in München war definitiv auch ein Highlight von mir. Abgesehen davon auch das Metronomy Konzert in São Paulo, es war wirklich cool eine ganz andere Kultur im Publikum zu erleben und die Brasilianer können echt gut mitfeiern.

Deine Lieblingsplatte der letzten 10 Jahre?

ANDRÉ: Man mag es kaum glauben, aber diese Frage ist für mich leicht zu beantworten. Genau genommen sind es zwei Platten von einer Band, die meinen Sound in dieser Dekade geprägt haben. Auch Spotify bestätigt mir das. Die Rede ist von The Dead Weather und ihren Alben Sea Of Cowards (2010) und Dodge and Burn (2015). Noch heute kann ich diese Alben rauf und runter hören. Die Supergroup bestehend aus Jack White, Alison Mosshart (The Kills), Dean Fertita (Queens of the Stone Age) und Jack Lawrence (The Raconteurs) hat leider seit einiger Zeit Sendepause, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

ANNABEL: Ach du meine Güte, was haben wir uns bloß bei dieser schwierigen Frage gedacht? Also das Album, welches bei mir in den letzten Jahren wohl am Häufigsten lief ist Konk von The Kooks. Aber auch Thees Uhlmann mit seiner gleichnamigen ersten Platte „Thees Uhlmann“, „Eine Frage der Zeit“ von Mikroboy und „In The Silence“ von dem isländischen Künstler Àsgeir dürfen nicht fehlen.

CHARLOTTE: Warum haben wir diese Frage überhaupt gestellt? Sie ist ja unmöglich zu beantworten! 

MARISA: Eine absolut schwierige Frage, die ich kaum beantworten kann. Allerdings gibt es eine Platte, die ich seit beinahe 10 Jahren rauf und runter höre und immer noch über alles liebe: Screaming Bloody Murder von Sum 41. Ein Album, das mich schon ewig begleitet. Was ich auch jedem empfehlen würde, weil es absolut fantastisch ist: Hearts That Strain von Jake Bugg. Er ist einfach ein so talentierter Musiker und als die Platte rauskam, lief sie in Dauerschleife!

SISSI: Das ist so eine schwierige Frage. Die meisten meiner all-time Lieblingsalben sind auch schon älter als 10 Jahre, außerdem kommt das immer total auf die Stimmung an. Aber ein Album das ich wirklich seit Jahren schon liebe ist Body Faucet von Reptar, einer Band aus Athens, Georgia.

Bester Live Act 2019?

ANDRÉ: Wenn man mehrmals pro Monat auf Konzerte geht, dann kommen da einige Highlights zusammen. Ein Höhepunkt war sicherlich Jack White, als er mit The Raconteurs nach Berlin kam.

ANNABEL: Der Auftritt von Nothing But Thieves auf dem Highfield Festival mit der Wahnsinnsstimme des Frontsängers Conor Mason hat mich umgehauen! Und dieses Jahr darf neben der besten Liveband Leoniden auch der Berliner Singer- Songwriter Max Prosa nicht fehlen. Mit seinen berührenden Texten ist er nicht nur ein begnadeter Dichter sondern obendrauf auch ein authentischer Vollblutmusiker, den man unbedingt mal live erlebt haben sollte!

CHARLOTTE: Auch wenn ich 2019 über 137 Abende auf Konzerten verbracht und 373 verschiedene Bands gesehen habe, ist das überraschend einfach zu beantworten: Stonefield. Die vier Schwestern aus Australien habe ich beim The Great Escape Festival in Brighton entdeckt und mich sofort in ihre Performance verliebt! Ein paar weitere die ich hier noch reinsneaken will, sind Cloth, Lauren Ruth Ward, Saint Agnes, The Asteroids Galaxy Tour, Brutus und Jackie Beverly.

MARISA: Es ist kein Geheimnis: Die Leoniden sind einer der krassesten Live Acts unserer Zeit. Ich liebe es, ihre Shows zu besuchen und dass die Jungs so wunderbar authentisch sind. Es wird niemals langweilig, egal wie oft man sie erlebt hat! Wie haben sie mal auf Twitter geschrieben? „Leoniden – Rammstein für Kinder.“ Man muss sagen: Genau so fühlt es sich auch an! 😀 Mega live Auftritte haben außerdem Cage the Elephant und Bring me the Horizon bei Rock am Ring hingelegt! Definitiv meine diesjährigen Highlights des Festivals.

SISSI: Ich liebe ja Faber. Das Konzert zum Tourauftakt in der Milla in München Anfang November war toll. Sehr klein, intim und da das quasi gar nicht angekündigt aber schon lange ausverkauft war, waren nur die da, die ihn wirklich kennen und mögen. Das war super persönlich und schön.

Hast du eine Weihnachtstradition?

ANDRÉ: Mit Weihnachten habe ich nicht so viel am Hut. Ich freue mich zwar immer auf das Beisammensein mit Freunden und Familie, wo es durchaus besinnlich zugeht, aber ich entziehe mich dem unnützen Geschenke Wahn und viel geschmückt wird bei mir auch nicht.

ANNABEL: Natürlich ganz viel Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen und auf das Jahr zurück zu blicken. Und sich endlich mal die Zeit zu nehmen ganz viele Bücher zu lesen, die sich das Jahr über angehäuft haben.

CHARLOTTE: Eine wirkliche Tradition hab ich eigentlich nicht… aber Weihnachten wird immer mit der Familie und sehr viel leckerem Essen verbracht.

MARISA: Brettspiele, Essen und Filme mit der Familie. Immer ein wunderschöner Abend.

SISSI: Eigentlich mache ich normalerweise das Essen, immer mit polnischer Barszcz. Dieses Jahr hat mir dafür aber leider irgendwie die Zeit gefehlt. Auf jeden Fall immer mit der Familie zusammen sein.

Was denkst du, wird sich auch 2020 nicht ändern?

ANDRÉ: Meine Leidenschaft für Live-Musik und dass bei nahezu jedem Konzert irgendjemand meint sich trotz Rauchverbot eine Zigarette anstecken zu müssen.

ANNABEL: Die vielen Ungerechtigkeiten dieser Zeit. Aber dass es dennoch mutige Menschen gibt, die sich für ihre Sache einsetzen und etwas verändern.

CHARLOTTE: Definitiv meine Liebe für Live-Musik und Newcomer-Bands. 

MARISA: Dass es neben all den schrecklichen Dingen in der Welt Musik gibt, die einen auffängt und dass da Menschen sind, die für eine bessere Welt kämpfen. 

SISSI: Es wird bestimmt wieder zu viele Künstler und Konzerte geben und zu wenig Zeit, alles zu sehen. Das ist wie mit den Büchern die man alle lesen will und nie schafft.

Wem würdest du gern ein virtuelles Geschenk überreichen?

ANDRÉ: Dem Hoers-Team! Vor 5 Jahren habe ich diesen Blog alleine gestartet und bin stolz, dass wir jetzt eine Gruppe von musikbegeisterten Redakteuren sind die ihre Leidenschaft mit euch teilen und regelmäßig tolle Künstler entdecken. Außerdem dem Team von Pon’t Danic Music. Hier ist besonders Christian hervorzuheben. Er hat mir viele wertvolle Tipps gegeben, die hoers.de zu dem gemacht haben, was es heute ist.

ANNABEL: Den Mitstreitern vom Immergut Festival, die mir einen unvergesslichen und super Start in den Festivalsommer 2019 gegeben haben. Ich freue mich schon sehr auf´s Immergutrocken 2020!

CHARLOTTE: Ich würde mein Dankeschön gern an Nordic By Nature schicken, da sie mir das Interview mit Vérité organisiert haben!

MARISA: Deryck Whibley, nicht nur weil er Sänger meiner Lieblingsband, sondern einfach einer der wunderbarsten Menschen überhaupt ist. Außerdem den lieben Veranstaltern vom Jetzt und Immer Festival, weil ich mich riesig auf die Medienpartnerschaft im neuen Jahr freue und dieses Jahr so schön war!

SISSI: Ich würde das gerne allen tollen Frauen in Bands schicken. Das sind zum Beispiel Blond, Gurr, Romy von den Pauls Jets und Alli Neumann.

„Wir wünschen euch ein frohes neues Jahr 2020 und…“

ANDRÉ: …dass ihr viele gute Konzerte und Musik für euch entdeckt und natürlich Gesundheit für euch und eure Liebsten.

ANNABEL: …ein neues Abenteuer voller Freude, Liebe, Mut und guter Musik! Und lasst euch überraschen, am Besten von euch selbst!

CHARLOTTE: …dass ihr Spaß habt, an dem was ihr beruflich/privat macht und natürlich viele gute Konzerte und musikalische Neuentdeckungen!

MARISA: …dass ihr die Musik in eurem Leben habt, die euch Kraft gibt! Dazu viele tolle Konzerte und Gesundheit!

SISSI: …dass ihr genug Zeit für euch und die Dinge die euch Spaß machen findet. Träume verwirklicht.

Damit danken wir euch für eure Musik-Begeisterung, das Lesen und das Reinhören! Bis zum nächsten Jahr!

Hier geht’s zu unseren Artikeln: AndréAnnabelCharlotteMarisaSissi
Übersicht von unserem Adventskalender 2019

Be first to comment