Release Day // Neuerscheinungen in Woche 13

Release Day Woche 13

Wer von euch braucht auch wieder dringend neue Musik? Wir auf jeden Fall. Da kommt uns der Freitag gerade Recht und damit verbunden unser Beitrag zum Release Day in Woche 13. Auch der Coronavirus scheint an uns nicht ganz spurlos vorbeigegangen zu sein. In der ganzen Aufregung haben wir letzte Woche zwei wunderbare Songs vergessen. Eine Indie-Pop Perle von Two Year Vacation und unsere Lieblinge Feng Suave beglückten uns mit einem weiteren Ohrenschmaus. Alle Songs sind wie immer auch in unserer Release Day Playlist auf Spotify vertreten.

SAINT AGNES – The Family Strange (EP)

Einen passenderen Namen für ihre EP hätten Saint Agnes nicht wählen können. Bereits im Opener-Track singen sie „This is my family, this is my home.“. Wir haben die 4 Londoner bereits mehrere Male live gesehen und können bestätigen: sie sind strange, sie (und ihre Fans) sind wie eine Familie und sie fühlen sich verdammt wohl auf der Bühne. Die EP vereint nun Kinderreime und satanische Gesänge, sowie Stärke und Verwundbarkeit. Und zu „Daughter of Lucifer“ haben sie auch ein Video veröffentlicht, das einen kleinen Einblick in die verrückte Welt von Saint Agnes gibt. Ohrwurmpotential inklusive. Aber Achtung: es wird laut und wir konnten das Video nicht zu Ende schauen ohne laut mitzusingen.

HALEY JOHNSEN – London Sessions – Live from Abbey Road, 2020 (Album)

Seit langem hat uns auch mal wieder ein Live-Album komplett umgehauen. Und das obwohl wir Haley Johnsen vorher nicht mal kannten. Aufgenommen hat die Amerikanerin die Songs nach einer 5-wöchigen Europa-Tournee in den legendären Abbey Road Studios im Londoner Stadtteil Westminster. In nur 5 Stunden nahm sie die 8 Songs komplett live und solo auf. Und wenn man das Album hört und die Augen schließt, hat man das Gefühl, als säße man direkt neben ihr im Studio. Bereits der erste Song „Lift Me Up“ zaubert dem Hörer ein Lächeln aufs Gesicht. Manchmal braucht es eben nur eine Stimme, eine Gitarre und ein Tambourin.

SAN CISCO – Flaws (EP)

Sanfte Pop-Hymnen die gute Laune versprühen gibt es heute vom australischen Trio San Cisco. Die vier Tracks ihrer EP „Flaws“ sind ein Vorgeschmack auf das bevorstehende Album, das die Ideen von Liebe, Verlust, Herzschmerz und Erlösung untersucht. Ihre im Mai stattfindende Tour haben sie jetzt leider erst einmal verschoben. Neue Termine werden hoffentlich bald bekannt geblieben.

MIA. – Limbo (Album)

Wir sind immer noch ein bisschen traurig, dass das Release-Konzert am Montag von MIA. nicht stattfinden konnte, aber ihr 7. Studioalbum „Limbo“ hilft uns ein wenig darüber hinwegzukommen. Nach über unglaublichen 20 Jahren kreieren die Berliner immer noch genauso freshe Tracks wie damals. Gute Laune vorprogrammiert. Aber einiges war bei diesem Album auch anders: sie trennten sich von ihrem Label und Management und erarbeiteten erstmals die Songs von der Idee bis zum Vocalrecording zusammen und im Kollektiv. Gemeinsam tanzen mit Mieze & Co. können wir dann im November und Dezember diesen Jahres!

AVEC – Homesick (Album)

„Homesick“ ist bereits das dritte Album der Österreicherin AVEC. Verglichen mit ihren Vorgänger-Alben klingt der Sound erwachsener, voller und experimentierfreudiger. Ihren Folk-Pop-Wurzeln bleibt sie aber dennoch treu. Und auch wenn Themen wie „Depressionen“ und „Selbstzweifel“ bereits oft in Liedern verpackt wurden, hat man bei „Homesick“ nicht das Gefühl wieder von irgendjemanden belehrt zu werden. Vielmehr hat man das Gefühl, sehr persönlichen Geschichten zu lauschen. Wer vielleicht einmal bei einem ihrer Konzerte die ein oder andere Träne vergießen will, der kann dies bei einem von vier Terminen im September tun (z.B. am 23.9. in Berlin).

FENG SUAVE – Maybe Another Time (Single)

Einen besseren Titel könnte man sich aktuell nicht vorstellen. Mit „Maybe Another Time“ treffen Feng Suave gewissermaßen den Nagel auf den Kopf. Der Song handelt davon, dass man sich nicht wohl fühlt, und die schöne Welt um einen herum nicht genießen kann. Im Grunde genommen bittet es die Welt darum, so schön zu bleiben, wie sie ist, bis man sich nicht mehr beschissen fühlt. Wir fühlen uns mit jeder neuen Single merklich besser und freuen uns schon auf das anstehende Album.

TWO YEAR VACATION – Don’t Know Anybody Else (Single)

Wie wir es verpasst haben? Keine Ahnung? Warum wir es verpasst haben? Wissen wir auch nicht? In jedem Fall unverzeihlich und unbedingt nachholen wollten wir die Ankündigung, dass unsere Lieblings-Indie-Popper aus Schweden eine neue Single an den Start gebracht haben. Am 20. März erschien „Don’t Know Anybody Else“ und Two Year Vacation machen da weiter wo sie mit ihrem Album „Slacker Island“ aufgehört haben. Indie-Pop-Rock der die Sonne scheinen lässt, auch wenn die Aussichten zurzeit etwas trübe sind.

Die Release Day Spotify Playlist in Woche 13

Be first to comment