RELEASE DAY // Neue Musik #18

Release Day WP
Release Day WP

Der Frühling ist in vollem Gange und damit einher kommen die Frühlingsgefühle bei uns hoch. Auf dieser Gefühlswelle reiten wir lässig mit neuen Songs für eure Playlist. Wie immer zunächst zu finden in den Release Day Stories auf Instagram und nun in Gänze in diesem Beitrag. Übrigens: die neue Musik aus Woche #18 könnt ihr wie immer auf Spotify streamen. Und für ältere musikalische Perlen sucht ihr im Archiv in unseren bisherigen Release Day Beiträgen.

Neue Musik in Woche #18

FENG SUAVE – Tomb For Rockets (Single)

Feng Suave faszinieren uns jeher mit ihrer modernen und doch zeitlosen Musik, die mit 70er-Jahre-Pop-Grooves unterlegt ist. Nun steht mit Tomb For Rockets ein neuer Release an, mit dem sich die Daniël’s einen weiteren Schritt bewusst von ihrem Bedroom-Sound wegbewegen, ohne sich selbst untreu zu werden. Das neue Stück wurde fast komplett live aufgenommen und überzeugt dadurch durch einen ehrlichen und präsenten Klang. Unser Fangirl /-boy Herz schlägt höher und freut sich auf die nächsten Tracks, die für 2021 angekündigt sind.

YONAKA – Call Me A Saint (Single)

Der neueste selbstproduzierte Track von YONAKA aus Brighton befasst sich mit Mental Health Themen und ist so stark und vielseitig wie seine Vorgänger. In Call Me A Saint stellt sich Sängerin Theresa Jarvis ihren Ängsten und möchte mit diesem Song alle loben, die sich Tag für Tag durchkämpfen. Call Me A Saint lässt unsere Vorfreude auf Konzerte bereits jetzt ins Unermessliche steigen, denn bei Live-Shows fühlen sich die vier so richtig wohl und diese Energie springt ab der ersten Sekunde auf das Publikum über. 

DIVES – Burger (Single)

Das Wiener Trio DIVES melden sich mit ihrer neuen Single Burger zurück. Der neue Track will über den noch immer vorherrschenden Alltagssexismus in unserer modernen Gesellschaft wie bestehende Körpernormen, Vorurteile und Sexismen gegenüber Frauen aufklären. Sie präsentieren ihre klare Haltung entlang der  Frage „Can you really eat a whole burger?“, die tatsächlich so bei einem ersten Date innerhalb des Band- Umfeldes gefallen ist. DIVES kämpfen so gegen die naive Deutung “Er hat es nicht so gemeint” an. Und auch ihr könnt gegen Burger ankämpfen! Neben dem coolen Musikvideo gibt es auch ein Computer-Game im 80ies-Style mit eigenem Sound- Design. Dieses könnt ihr HIER ab sofort auf jedem Browser spielen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören & Zocken!

ALEX MOFA GANG – Fake (Single)

Nach ungefähr einem Jahr “Sendepause” gibt es endlich Neues von der Berliner Punkrockband Alex Mofa Gang! In ihrer Release- Single Fake haben sich die fünf Hauptstädter Unterstützung von der Indie-Synth-Pop-Band TÜSN geholt. Umso gewaltiger klingt auch der gemeinsame Track. Und diese selbsternannte “kontaktlose Sehnsuchtscollage”  zeigt uns all die schönen Dinge auf, die uns unter Corona schon so lange fehlen. Das komplett kontaktlos entstandene Musikvideo zu Fake lässt uns an einigen Stellen irritiert und melancholisch zurück, wenn wir Aufnahmen von sich in den Armen liegenden und tanzenden Menschen sehen. Aber der Track lässt uns auch einen Funken Vorfreude und Optimismus da, dass wir bald wieder auf Konzerten der Musik lauschen dürfen.

GO GO BERLIN – Careless (Single)

Die dänische Rockband mit der deutschen Hauptstadt im Namen beeindruckt uns heute ein weiteres Mal. Nach ihrer letzten EP dürfen wir uns schon jetzt wieder über neue Musik von Go Go Berlin freuen! Diese kommt in Form von ihrer neuen Single Careless, die mal wieder Gänsehaut auf unsere Arme jagt und tanzbare Beats mit der besonderen Stimme von Sänger Christian Vium verbindet. 

JAKE BUGG – Lost (Single)

Ein Lied, in dem es darum geht, wie es sich anfühlt, von seinen Liebsten getrennt zu sein. Das ist ein Gefühl, das einige von uns vor allem durch die Pandemie nur zu gut kennen und welches der britische Singer-Songwriter Jake Bugg in seinem neuen Song Lost perfekt einfängt. Es ist ein Track, der musikalisch doch eher untypisch für ihn ist und dennoch perfekt zu ihm passt. Sein neues Album dürfte sein bislang vielfältigstes werden – wir freuen uns sehr darauf!

JOHN STEAM JR. – Simple (Video zur Single )

Der Songwriter John Steam Jr. aus Nürnberg versüßt uns das Wochenende mit einem wunderschönen Stop- Motion- Aminationsvideo zur Single Simple des gleichnamigen Albums. Der Song ist sehr gefühlvoll gesungen. Man spürt die hoffnungsvolle Sehnsucht des Sängers regelrecht, wobei der melodische Akustikgitarrensound die Stimme harmonisch untermalt. Das immer wiederkehrende „I long for“ macht den Text sehr eingängig. Schließt man die Augen, macht sich die Vorstellung breit, man säße mit Freunden an einem Lagerfeuer. Simple ist die Erkenntnis, dass die einfachen Dinge wertvoller sind als die neuesten technischen Errungenschaften. Im Video sind die besungenen Kleinigkeiten wie zum Beispiel Kaffee oder der Sonnenschein überaus liebevoll gezeichnet.

MIGHTY OAKS – Mexico (Album)

Wer in den letzten Wochen aufmerksam mitgelesen hat weiß bereits, dass die Mighty Oaks diese Woche ihr viertes Album Mexico veröffentlichen. Die Wahlberliner mit Wurzeln in den USA (Sänger und Gitarrist Ian Hooper), England (Sänger und Bassist Craig Saunders) und Italien (Sänger, Gitarrist und Keyboarder Claudio Donzelli) haben die Zeit des Lockdowns im letzten Jahr genutzt und bringen uns ein Album das intimer und persönlicher scheint als die Alben zuvor. Gleichzeitig befinden sich auf dem Album Melodien, die uns auf den Sommer einstimmen und auf einen Kurzurlaub in der Sonne, zumindest in unseren Köpfen, einladen.

TUVABAND – Fully Mature Things (Single)

Die in Berlin lebende norwegische Singer-Songwriterin Tuva und ihre Ensemble Tuvaband teasert uns ein weiteres Mal mit einer neuen Single, bevor dann endlich am 21. Mai ihr neues Album Growing Pains & Pleasures erscheint. Tuvas Gabe, eine außergewöhnliche Magie und Atmosphäre in ihren Songs einzufangen, fesselt uns schon eine ganze Weile. Die am Freitag erschienene Single Fully Mature Things reiht sich nahtlos in den wundervollen Kosmos der Band ein.

THE RARE OCCASIONS – Call Me When You Get There (Single)

Mal etwas für alle Fernbeziehungsler(innen) unter uns! The Rare Occasions haben gestern ihre neue Single Call Me When You Get There released und sie spricht wirklich jedem, der sehnlich auf jemanden wartet, aus der Seele. Dabei vertont die Band die eigentlich schmerzhafte Szenerie retroindiepoptastisch und verzaubert uns dazu noch in ihrem Musikvideo mit Telefonkabelsalat und einem locker-flockigen Sommergefühl verpackt in knackigen Farben. Retro eben! Ein kleines Release-Warmup für ihr kommendes Album Big Whoop, das am 18. Juni 2021 erscheint.

JEREMIAS – Ich Mags

Die Jeremias mögens – den unaufgeregten, herrlichen Trancezustand. Irgendwie passiert so viel, man ist dabei, high, nackt, nüchtern, fröhlich und traurig – ungefragt, aber es gefällt. Genau das Gefühl besingen die Jungs aus Hannover in ihrer letzten Singleauskopplung Ich Mags, bevor wir endlich die Golden Hour der Jeremias erleben dürfen. Ausbruch durch Unaufgeregtheit und damit sind die lauen Sommernächte im Rausch offiziell eingeleitet. Ein Glück, dass auch das Wetter mitspielt und der Song uns funky ins Wochenende begleitet; uns daran erinnert, wie leicht es sein kann. Golden Hour erscheint am 28.05.2021.

Neue Musik #18 – Die Release Day Playlist auf Spotify

Geschrieben von:
Mehr von André
Hörst Du? // Superheart – Opening Credits
Setzt euch hin, schließt die Augen und genießt einen kleinen Urlaub für...
Weiterlesen
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.